Red Bull X-Alps: Sechste Auflage mit deutscher Beteiligung

Es ist mit das härteste Abenteuerrennen der Welt: die Red Bull X-Alps, in deren Verlauf ab dem 7. Juli 31 Teilnehmer aus 21 Nationen von Salzburg bis nach Monaco mehr als 1.000 km zurücklegen. Nur zu Fuß oder per Gleitschirm, immer entlang des Alpenhauptkamms, müssen auf dem Weg ins Ziel zudem zehn Etappenzwischenziele, sogenannte Turnpoints wie die Zugspitze, das Matterhorn oder der Mont Blanc, passiert werden.
Lars Budack (GER2) - Lifestyle

 Eine extreme körperliche Erfahrung und echte Prüfung, der sich auch zwei Deutsche stellen.Einer von ihnen: Lars Budack. Der 41-jährige Kölner ist ein erfahrener Gleitschirmflieger, der bereits mehrfach bei den Crossalps gestartet ist. Zudem hat der Vater einer zweijährigen Tochter in den letzten Jahren tausende Laufkilometer gesammelt, wodurch der Technische Berater wie geschaffen für die Red Bull X-Alps ist.

Lars Budack (GER2) - Lifestyle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oder umgekehrt. Denn vor seiner Premiere an einer der größten Herausforderungen der Extremsport-Welt gibt Budack zu Protokoll: „Die Red Bull X-Alps sind mir auf den Leib geschneidert, da es nicht nur ums Paragliden geht, sondern auch um Berglauf.“

Dennoch bleibt der Rheinländer vor seinem Debüt auf dem Boden der Tatsachen: „Ich will bis zum Ende durchhalten und nicht aufgrund einer Verletzung oder als Letzter ausscheiden.“ Alle 48 Stunden muss der jeweils Letztplatzierte seine Sachen packen.

Inwiefern sich Budack sein Ziel erfüllt, kann ab kommenden Sonntag auf Mountains4U in täglichen Updates des Kölners verfolgt werden. Außerdem gibt das Event-Live-Tracking fortwährend Auskunft über die genaue Position des Pararunners.

 

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.