20. Bergfilmfestival Salzburg

Abenteuer Berg – Abenteuer Film

Layout 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als vor nunmehr rund 20 Jahren der Leiter des „Das Kino“, Michael Bilic, daran ging, für das Salzburger Filmkulturzentrum ein Bergfilmfestival auf die Beine zu stellen und als sich nur wenige Wochen später der Journalist und Alpinist Thomas Neuhold in die Festivalseilschaft einklinkte, ahnte niemand welche Erfolgsstory mit dem Bergfilmfestival Salzburg beginnen sollte. Die weltweit namhaftesten Alpinisten gaben sich in Salzburg die Klinke in die Hand, die jährlichen Besucherzahlen schnellten rasch in fünfstellige Höhen. „Jedes dieser 20 Bergfilmfestivals war eine stetige Spurensuche“, sagt Bilic rückblickend. „Eine Suche nach Filmen, die begeistern, die berühren, die Neues, Unbekanntes ausfindig machen, die in die Tiefe gehen. Es war über alle Jahre auch Kontakt mit außergewöhnlichen Menschen, denen wir eine Plattform geben wollten, über Ihre Passion zu berichten.“ Fülle und Vielfalt, die Entwicklung des Bergsteigens zu begleiten, Neues zu ermöglichen, wichtige und brisante Themen aufzugreifen, Gesprächen, Diskussionen und Begegnungen Raum zu geben, war zu Beginn des alpinen Filmfestes das Motto, ihm ist das inzwischen um Projektleiterin Barbara Humer verstärkte Festivalteam auch für die Jubiläumsausgabe 2013 treu geblieben.

Eröffnung, Vorträge & Diskussionsrunden

Weil der Zwanziger eben etwas Besonderes ist, startet das Festival heuer erstmals mit einem Pre Opening: Die US-amerikanische Kletter-Ikone Lynn Hill gastiert nach vielen Jahren wieder einmal in Salzburg (11. November). Die eigentliche Eröffnung des Jubiläumsfestes gestaltet sich heuer ganz klassisch: Die Philharmonie Salzburg vertont unter der Leitung von Elisabeth Fuchs den erst heuer restaurierten Stummfilm „Im Kampf mit dem Berg“ von Arnold Fanck (21. November).
Dem Anlass entsprechend hat sich jede Menge alpine Prominenz heuer im Das Kino angesagt. Österreichs wichtigster Berg-Wetterfrosch Charly Gabl ist ebenso dabei (27. November) wie der Bischofshofener Ausnahmekletterer Albert Precht (30. November). Precht will sich auch dem legendären Paul Preuß widmen, dessen 100. Todestages heuer gedacht wird. 8000er-Legende Kurt Diemberger (1. Dezember) und der steirische Photograph Herbert Raffalt (4. Dezember, Thema „Tauernhöhenweg“) sind ebenfalls zu Gast. „The best ascent of Everest in terms and style of pure adventure!“ schrieb Reinhold Messner über Ed Webster‘s Besteigung des Everest im Jahr 1988. Der US-amerikanische Spitzenkletterer, Höhenbergsteiger und Autor des 1. Yosemite Guide Books wird am 7. Dezember erwartet.

„Abenteuer Berg – Abenteuer Film“ war von Anfang an auch als Plattform für inhaltliche Debatten konzipiert. Heuer gibt es gleich zwei solcher Abende: In Zusammen-arbeit mit dem Salzburger Bergführerverband widmet sich das Festival heuer auch den rechtlichen Aspekten der Bergsteigerei. Für den Vortrags- und Diskussionsabend „Recht und Berg“ (23. November) unter der Leitung von Klaus Haselböck (Chefredakteur „Land der Berge“) sind Alpinsachverständige, Staatsanwälte, Vertreter von alpinen Vereinen und viele Experten mehr eingeladen (für diesen Abend erhalten Mitglieder des Alpenvereins und der Naturfreunde übrigens eine Ermäßigung, also Ausweis nicht vergessen!). Jochen Hemmleb wird sein Sensationsbuch „Austria 8000“ in einem Vortrag präsentieren (8. Dezember); im Anschluss werden Gertrude Reinisch, Georg Bachler, Peter Wörgötter und Peter Habeler über die aktuellen Entwicklungen im Expeditionsbergsteigen debattieren.

Filmprogramm

Anlässlich des Jubiläumsfestivals – 20 Jahre „Abenteuer Berg – Abenteuer Film“ hat das Filmprogramm mehrere Schwerpunkte.

1. Neue Filme / Aktuelles: Die „Flying Frenchies“ erstaunen mit Kletter-, Slackline- und Paragleitakrobatik in luftigen Höhen, Chris Sharma und Adam Ondra versuchen sich an der schwierigsten Kletterroute der Welt (XII−/9b+), der 29-jährige Babu, der noch nie einen Berg bestiegen hat, will mit einem Paragleiter vom Everest fliegen, Kurt Albert, Holger Heuber und Stefan Glowacz brechen zur Erstbegehung der Route „Behind the Rainbow“ (IX+/X-), am Roraima Tafelberg im Dreiländereck von Britisch-Guayana, Venezuela und Brasilien auf, u.v.m.
2. Hommage an den bedeutendsten Bergfilmer der letzten 50 Jahre Gerhard Baur. Baur erhielt mehr als 50 internationale Filmpreise und Auszeichnungen für seine über 70 Dokumentarfilme. Im Jahr 2002 wurde ihm der „Oskar“ des Bergfilms für sein Gesamtwerk verliehen: der Große Preis der Internationalen Alliance for Mountain Film (IAMF).
3. Eine Werkschau von Norman G. Dyhrenfurth anlässlich des 95. Geburtstags und 50 Jahre „Americans on Everest“. Norman G. Dyhrenfurth wird bei Filmvorstellungen unser Gast sein!
4. Skifilme mit Toni Sailer
5. Portraits großer Bergsteigerpersönlichkeiten: Catherine Destivelle, Walter Bonatti, Paul Preuss, Reinhold Messner, u.a.
6. Eine kleine Retrospektive über die wichtigsten Filme aus 20 Jahren „Abenteuer Berg – Abenteuer Film“

Neu! Ermäßigung für Mitglieder des Alpenvereins und der Naturfreunde sowie Salzburg Wohnbau Bewohner/innen bei den Filmprogrammen: € 7,50 statt € 9,-.

 

Termine
NOVEMBER
Pre Opening

Mo 11. Vortrag: Lynn Hill
Mo 11. Buch: Clemens M. Hutter „Über den Gipfeln – Alpen aus der Vogelperspektive“

Do 21. ERÖFFNUNG: Philharmonie Salzburg, Leitung Elisabeth Fuchs Stummfilmvertonung „Im Kampf mit dem Berge“, Arnold Fanck, 1921
Sa 23. Vortrags- und Diskussionsabend „Recht & Berg: Verlust der individuellen Freiheit am Berg?“, Leitung Klaus Haselböck
So 24. Buch: Karin Steinbach/Caroline Fink „Erste am Seil – Pionierinnen in Eis und Fels“; Helma Schimke zu Gast!

Mi 27. Vortrag: Charly Gabl
Sa 30. Vortrag/Buch: Albert Precht

DEZEMBER

So 1. Vortrag: Kurt Diemberger
Mi 4. Vortrag: Herbert Raffalt
Sa 7. Vortrag: Ed Webster
So 8. Vortrag & Diskussion: Jochen Hemmleb „Austria 8000“; mit Peter Habeler, Gertrude Reinisch, Peter Wörgötter und Georg Bachler

Für Rückfragen und weitere Informationen: bergfilmfestival@daskino.at bzw. Telefonnummer +43 662-87 31 00-10 (Barbara Humer)

 

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.