ISPO 2014 News: ABS

ISPO 2014 News: ABS – for our safety since 1985

Wir haben auf der ispo 2014 mit Katja Töbelmann von ABS gesprochen und uns informiert, was sich beim Technologieführer getan hat.

20141701-ABS-4Der wesentliche Unterschied von ABS zu anderen Herstellern von Lawinenrucksäcken ist die jahrzehntelange Erfahrung, das System einer Gaskartusche (im Gegensatz zu Batteriebetriebenen Airbags) und die Tatsache, dass man bei ABS auf ein Zweikammernsystem baut. Dass zwei Airbags Vorteile gegenüber den Systemen mit nur einem Airbag haben, muss wohl nicht weiter erläutert werden.

20141701-ABS-1
Die Große Neuerung 2014 bezieht sich auf Grund der bewährten Technologie daher auf das äußere Erscheinungsbild. So sind die Rucksäcke ab dieser Saison in mehreren Farbvarianten erhältlich.
ABS hat für uns die Auslösung dieses Airbags gezeigt; In weniger als drei Sekunden füllen sich die beiden Kammern mit Luft und vergrößert dadurch das Körpervolumen um das 1,5-Fache. Ein Must-Have für das Abenteuer im Tiefschnee. Egal von welcher Marke, für Freerider ist ein Lawinenairbag unabdingbar und hier spricht die beinahe 30-jährige Erfahrung des Münchner Unternehmens für sich.

 

Die Marke ABS:

1985 gegründet, forscht die Firma ABS in Zusammenarbeit mit Lawinenexperten, Bergführern, Universitäten und Sportlern an der Weiterentwicklung der Produkte. Mit dem Firmensitz in München und der Produktion in Niederbayern steht ABS für Made in Germany und gewährleistet, dass jeder Rucksack vor der Auslieferung getestet wird.

Weitere Infos unter https://www.abs-airbag.com/de/

Text & Fotos: Jo Kirchsteter, Bo Jarisch und Daniel Kilger

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.