Blog, 26. März: Der Mann für die Carstensz-Pyramide im Interview

Er ist „mein Mann für den Berg“: Christoph Schnurr, staatlich geprüfter Berg- und Skiführer, und Leiter der Abteilung Expeditionen beim Bergsport-Spezialisten DAV Summit Club. Er begleitet mich durch alle Vorbereitungen auf die Expedition im Herbst und trainiert mit mir auch am Berg – sogar auf dem Mountain Bike, wi ich im Trainingsplan gelesen habe, auch wenn ich darauf zugegeben gar nicht gerne sitze. Aber für mein großes Ziel gebe ich alles. Und ich stelle Fragen, auch an Christoph:

Welche Grundvoraussetzung muss ich erfüllen, um an der Expedition zur Carstensz-Pyramide teilnehmen zu können?

Christoph Schnurr DAV Summit ClubCHRISTOPH SCHNURR: Die Carstensz-Pyramide zu besteigen, ist eine anspruchsvolle Bergfahrt. Insbesondere der Anmarsch auf schlammigen und verwurzelten Urwaldpfaden in Verbindung mit den starken Niederschlägen hat es in sich. Die Überquerung des Neuseelandpasses am letzten Tag des Anmarsches ist alpin und verlangt den I. Schwierigkeitsgrad. Der Anstieg auf der Normalroute verläuft über die Nordwand der Carstensz-Pyramide. Dabei sind einige kurze Stellen im IV. Grad zu bewältigen, die jedoch alle mit Fixseilen abgesichert werden. Das persönliche Gepäck für den An- und Rückmarsch zum Basislager muss von den Teilnehmern selbst getragen werden.

Stichwort alpintechnisches Können. Welche Skills muss ich für diesen Berg mitbringen?

Du bist eine selbstständige Bergsteigerin und kannst Felspassagen bis zum III. Grad UIAA selbstständig mit Bergschuhen begehen. Deine Kondition sollte für 6 bis 9 Stunden Aufstieg mit Gepäck locker ausreichen – so lautet das Anforderungsprofil vom DAV Summit Club.

Gesetzt dem Fall, ich erfülle alle Kriterien, welche Möglichkeiten habe ich, mich mit eurer Unterstützung technisch, aber auch konditionell optimal vorzubereiten?

Den konditionellen Zustand kannst du anhand eines Steigleistungstests oder eines Fitnesstests beim Globetrotter überprüfen, dann Fitnesstraining nach individuell erstelltem Trainingsplan. Technisch würde ich erwarten, dass man eventuell nur noch das alpine Kletterkönnen ein wenig auffrischen muss. Ansonsten natürlich Basiskurs, Kletterkurs und Klettertouren im III. bis V. Schwierigkeitsgrad.

Wie lange bereite ich mich optimalerweise gezielt auf die Expedition vor?

Ein Leben lang…

Ach, wenn es nur das ist…ich geh dann mal wieder trainieren. Und wer auch Trainingstipps vom DAV Summit Club haben möchte, der findet diese auf der Website des Reiseanbieters!

 

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.