Piolet d'Or

Gratulation an Ueli Steck zum Piolet d’Or 2014

Solo auf die Annapurna-Südwand (8091 Meter) – das ist preiswürdig: Ueli Steck hat sich mit dieser Leistung den „Piolet d’Or 2014“ gesichert.

Der prestigeträchtige Preis wird jährlich von einer Jury aus Alpinisten, Autoren und Journalisten vergeben. Ueli Stecks Leistung ehrten sie vor allem wegen dem großen Risiko, das er für seine Erstbesteigung einging, um gleichzeitig andere Gefahren auszuschalten: Indem er nur nachts kletterte reduzierte er potentielle Gefahrenquellen, wie herabstürzende Gesteinsbrocken, auf ein Minimum. Obwohl er nicht wusste was ihn nach 6500 Metern erwarten würde, vollendete er die schwierige Route in Rekordzeit.

Piolet d'OrIn nur 28 Stunden bestieg der Alpinist die Nordwestwand des K6, die vor ihm 1992 Pierre Béghin und Jean-Christophe Lafalle eröffnet hatten. Während dieser musste sich Steck auf das Wesentliche konzentrieren, denn er wusste, dass ein falscher Schritt seinen sicheren Tod bedeuten würde. Durch seine Solo-Erstbegehung in Rekordzeit repräsentiert Steck die Evolution des Bergsteigens und überzeugte damit die Jury.

Weiterer Preisträger des „Oscar der Bergsteiger“ ist das kanadische Duo Ian Welsted und Raphael Salwinsky, die für ihre erfolgreiche Erstbesteigung an der Nordwestwand des K6 in Pakistan (7040 Meter) ausgezeichnet wurden.

Weitere Informationen über Ueli Steck: uelisteck.ch

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.