Dolomiten bei Tag und Nacht: 24-Stunden-Wanderung

Das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten einmal rund um die Uhr erleben – diese Möglichkeit darf man als leidenschaftlicher Wanderer nicht verpassen. Aber es gibt nicht „nur“ die 24-Stunden-Wanderung: Sie gehört zu einem einem Paket von 10. bis 13. Juli mit zwei Hotelübernachtungen inklusive ADLER Kulinarium im ADLER DOLOMITI Spa & Sport Resort .

20140525-Outdoor Sommer (7)Los gehts am 11. Juli 2014, da entführen Thaddäus und Pauli, die erfahrenen Bergführer des ADLER DOLOMITI Spa & Sport Resort, die Hausgäste, also uns und euch hoffen wir, zum dritten Mal auf eine 24-Stunden- Wanderung durch die Dolomiten. Selbst für die beiden einheimischen Profis ist das ein besonderes Erlebnis: Am Tag zeigen sie uns die schönsten Aussichten und die vielfältige Flora und Fauna der Dolomiten. Bei Sonnenuntergang sehen wir die Berge im rötlichen Farbenspiel der Sonne, während der Nachtwanderung offenbart sich die Natur im Vollmondlicht von ihrer ruhigen, stimmungsvollen Seite. Die 52 Kilometer lange Route führt uns über 3.480 Höhenmeter. Die Strecke ist in vier Etappen mit drei längeren Vesperpausen und einer Mitternachtsstärkung unterteilt – lecker, die brauchen wir dann bestimmt auch. Die reine Gehzeit beträgt 18 Stunden.

Vorraussetzung an alle TeilnehmerInnen: Trittsicherheit sowie eine sehr gute physische Verfassung

20140525-Grillen auf der Hütte (1)Und das ist die Wanderroute:

Gegen 16 Uhr brechen Pauli und Thaddäus mit uns in 1.236 Metern Ausgangshöhe vor dem Hotel auf. Die erste Etappe führt uns hinauf auf die Secede Alm auf 2.457 Metern Höhe. Nach drei bis vier Stunden kehren wir bei Sonnenuntergang in der Sofie-Hütte ein und genießen während der Brotzeit die „Enrosadira“, das Alpenglühen. Das Naturphänomen taucht die Berge in ein Farbenspiel, das von Orange bis zu immer dunkler werdendem Violett reicht – da kommt Romantik auf.

Ausgestattet mit Stirnlampen gehts im Vollmondlicht weiter durch das Naturpark Puez-Geisler.
20140525-Outdoor Sommer (11)Durch die Mastlé-Wiesen gelangen wir über die Forcella de Sieles auf das Puez Hochplateau mit seiner bekannten Mondlandschaft. Nach einer verdienten Mitternachtsstärkung in der Puez Hütte wandern wir weiter zu einem ersten Höhepunkt der Tour zum Sas Ciampac auf 2.675 Metern. Hier genießen wir den Sonnenaufgang. Vorbei am spiegelnden Crespeina-Bergsee, über verkarstete Hochflächen mit weiten Geröllfeldern, gelangen wir über das Crespeina-Joch und Chier-Joch zur Jimmy-Hütte auf 2.236 Metern. Nach einem kräftigenden Frühstück geht es bereits bei Tageslicht über das Grödner-Joch durch die Wälder zum Sella-Joch. Das letzte steile Stück führt uns auf die Langkofel-Scharte, wo wir auf dem höchsten Punkt der Tour in der Toni Demetz Hütte auf 2.710 Metern ein stärkendes Mittagessen bekommen. Gegen 16 Uhr kommen wir nach einem Abstieg durch das Jänder-Tal zurück ins Hotel.

Das klingt doch nach einer Herausforderung inkl. Naturerlebnis – perfekt für einen Ausflug oder eine Auszeit.

Details gibt es unter www.adler-dolomiti.com

 

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.