Sherpa Adventure Gear organisiert Direkthilfe

Sherpa Adventure Gear organisiert Direkthilfe . Die erste international erfolgreiche nepalesische Outdoor-Marke mit Sitz in Kathmandu sammelt Spenden für die Erdbebenhilfe in Nepal. Das Unternehmen von Firmengründer und CEO Tashi Sherpa hat dazu den Hilfsfond „Help Sherpas Help Nepal“ eingerichtet.

2015-03-16 12.56.53

Die Spendenaktion finden Sie unter https://www.crowdrise.com/helpsherpashelpnepal

Sherpa Adventure Gear will mit der Kampagne mindestens 30.000 $ einsammeln. Stand Mittag 30. April sind es bereits über 40.000 $. Das Geld soll die bedürftigen Menschen zu 100% unmittelbar erreichen. Das Unternehmen setzt dazu auf 2015-03-14 04.04.22sein bereits bestehendes Netzwerk im Zusammenhang mit der Paldorje Education Stiftung. Dieses finanziert die Ausbildung von Kindern aus armen Sherpa Familien, die durch Bergunfälle in Not geraten sind.

In einem Brief aus Kathmandu, wo Tashi Sherpa und seine Familie das Erdbeben selbst erlebt haben, schreibt der Gründer und CEO des Unternehmens:

Liebe Freunde,

vielen Dank für die vielen mitfühlenden Worte und Angebote zu helfen nach dem verheerenden Erdbeben vom 25. April. Um all unsere Ideen und Ressourcen nach dieser Katastrophe zu bündeln, haben wir nun eine Plattform geschaffen, mit der wir aktiv werden können.

Bitte besuchen Sie die Seite von Sherpa Adventure Gear unter

https://www.crowdrise.com/helpsherpashelpnepal
und spenden Sie.

Bitte glauben Sie mir, dass Ihre Spende zu 100% als Soforthilfe die Menschen erreicht, die darauf angewiesen sind. Wir verfügen mit unserer Paldorje Education Stiftung über ein funktionierendes Netzwerk, das bislang schon die Kinder von Sherpa Familien in schwer zugänglichen Orten unterstützt. Jeder Tag fordert weitere Menschenleben. Was dringend gebraucht wird, sind Wasser, Zelte und Medikamente.

2015-03-11 03.33.15

Ich glaube dies ist die intelligenteste Lösung, Hilfe genau dort hin zu bringen, wo sie am dringendsten gebraucht wird. Wir haben enge persönliche Beziehungen zu jeder Dorfgemeinschaft.

Das ist nicht die Art Abenteuer, die wir uns alle wünschen. Doch wir sind entschlossen, diese Aufgabe in Angriff zu nehmen,egal, wie lange es dauern wird.

Vielen Dank, dass Sie bei uns sind und geben, was Sie können.

Herzlichst
Tashi Sherpa und die Sherpa Familie

Tashi und sein Mitarbeiter-Team arbeiten von Kathmandu aus bereits seit Tagen fieberhaft an der Organisation von Direkthilfe. Von Indien aus werden Tarps, Wasserfilter und Sanitärartikel per Lkw ins Land gebracht. Erfolg hatte auch sein Aufruf an befreundete Unternehmen auf dem Subkontinent, insbesondere Wasser, Sanitärartikel und Medikamente nach Nepal zu liefern.

Zur Lage auf dem Land sagt er: „Die Dorfbevölkerung befindet sich in einer verzweifelten Lage und braucht dringend Hilfe. Nicht nur jetzt, sondern auf lange Sicht. In vielen Regionen sind die Dörfer total zerstört. Es wird Jahre dauern, alles wieder aufzubauen.“

Bradshaw Taylor, der im englischen Oakham beheimatete Europa-Distributeur für Sherpa Adventure Gear, hat umgehend auf den Spendenaufruf von Tashi Sherpa reagiert. Firmenchef Corry Taylor hat 10.000 Pfund an den Hilfsfond „Help Sherpas Help Nepal“ als Soforthilfe überwiesen. Ende April will das Unternehmen weitere 10.000 Pfund spenden. Gleichzeitig hat Corry Taylor alle Freunde, Kollegen und Unternehmen der Branche gebeten, ebenfalls für die Nepalhilfe zu spenden. Die Reaktionen und die Hilfsbereitschaft sind überwältigend.

Auch der Bundesverband der Deutsche Sportartikel-Industrie (BSI) ist aktiv geworden. Nachdem viele Unternehmen aus der deutschen Sportartikel- und Outdoor-Industrie beim Verband und bei Sherpa Adventure Gear ihre Hilfe angeboten haben, hat Geschäftsführerin Nicole Espey Kontakt zum Deutschen Roten Kreuz (DRK) und zum Technischen Hilfswerk (THW) aufgenommen. Diese beiden Organisationen sind hierzulande als einzige in der Lage, dringend benötigte Güter nach Nepal zu schaffen. Warme Bekleidung, Zelte, Trinkflaschen, Taschenlampen, Wasserfilter, Planen, Schlafsäcke, Decken etc. sind Produkte, die derzeit besonders gebraucht werden, wie auch Tashi Sherpa meldet.

Derzeit stehen jedoch keine zusätzlichen Transportkapazitäten zur Verfügung. Wir bitten daher alle, die Sachspenden für die Nepalhilfe zur Verfügung stellen wollen, damit noch ein wenig zu warten. Der BSI und Sherpa Adventure Gear werden informieren, so bald entsprechende Möglichkeiten geschaffen sind.

Am effektivsten sind im Moment Geldspenden.
Wer Geld spenden will: https://www.crowdrise.com/helpsherpashelpnepal

 

Fotos: (c) Rainer Bommas

 

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.