Fünf Photo Points in Mayrhofen

Die Bergwelt und die besondere Architektur machen Mayrhofen für Fotografen und Urlauber zu einem ganz besonderen Ort. Hier sind fünf der besten Fotopoints inklusive Tipps zu Urlaubs- und Landschaftsaufnahmen.

Bergbahnen-mayrhofen-70 Bergbahnen-mayrhofen-50

 Kostbare Erinnerungen
In einer Zeit, in der alles per Knopfdruck dokumentiert wird, sind es die besonderen Impressionen, die sich vom Meer an Schnappschüssen abheben. Urlaubsfotos und Landschaftsaufnahmen bleiben – sofern mit Sorgfallt erstellt – kostbare Erinnerungsstücke, auf die man später gerne zurückblickt. Das Skigebiet Mayrhofen bietet viele Fotopoints, die dazu einladen, den Moment für immer einzufangen. Die Kamera-Technologie der Smartphones erlaubt bei guten Verhältnissen gelungene Aufnahmen, doch alle Details fängt nur eine System- oder Spiegelreflexkamera ein. Hier sind fünf Spots in Mayrhofen, die auch Jahre später für das Wow-Erlebnis sorgen.

Bergbahnen-mayrhofen-170 Bergbahnen-mayrhofen-169

Fotopoint 1: White Lounge Ahorn
Die White Lounge am Ahorn ist einfach (und auch ohne Ski) zu erreichen. Mit der Ahornbahn geht es bequem in der Gondel bis zur Bergstation. Von dort sind es nur wenige Schritte oder eine kurze Fahrt mit dem Teppichlift bis zum Eingang der White Lounge. Das Iglu wirkt von außen imposant und beeindruckt im Inneren mit einer unvergleichlichen Komposition aus Schnee und Eis.

Besonders interessant als Fotopoint ist das Innenleben der White Lounge. Die Mischung aus Schnee und Licht vermittelt für eine einzigartige Atmosphäre, die sich gut auf Bild festhalten lässt.

Spiegelreflexkamera:
Für das Foto im Inneren der White Lounge gibt es zwei Möglichkeiten. Option eins ist ein Aufsteckblitz und Option zwei – wie in diesem Foto verwendet – die Langzeitbelichtung. Wichtig ist in diesem Fall, die Kamera ruhig zu halten. Im Optimalfall übernimmt dies ein Stativ. Durch die Lichtquellen und Farbspiele wird die Atmosphäre im Inneren der White Lounge gut eingefangen.
Details zur Aufnahme: ISO 200 | Objektiv: 16 mm | Blende 4,0 | Auslösezeit: 1 sec

Smartphone:
In Innenräumen spielt das Licht eine große Rolle. Die Verwendung des Blitzes ist dann möglich, wenn „Partylook“-Fotos entstehen soll. Außerdem wichtig: Das Handy möglichst ruhig halten bzw. ablegen, um einen scharfen Fokus zu gewährleisten. Ein Spiel mit den Winkeln erzeugt aus denselben Motiven unterschiedliche Bilder. Wenn das Handy den ISO-Wert verstellen kann, sollte dieser auf 100 oder 200 gestellt werden. Dabei kann die Auslösegeschwindigkeit ansteigen.

Fotopoint 2: Freiraum am Ahorn
Direkt bei der Bergstation der Ahornbahn befindet sich der Freiraum, ein Café-Bistro mit Aussichtsplattform, das den Blick auf Mayrhofen eröffnet und mit architektonischen Besonderheiten lockt. Die moderne Location „schwebt“ auf 2.000 Metern Seehöhe und besitzt sowohl eine Panoramafront, als auch eine Terrasse, von der sich verschiedene Arten von Fotos (Landschaft, Detail, künstlerisch) aufnehmen lassen.

Spiegelreflexkamera:
Der zweite Fotopoint eignet sich perfekt, um richtig kreativ zu werden. Die Glaswand des Freiraum-Gebäudes ist die Gelegenheit, mit Spiegelungen zu experimentieren.
Solche Fotos eignen sich etwa, um Interesse beim Betrachter zu wecken und Spannung zu erzeugen. Eine künstlerische Variante, die inmitten der Landschaftsaufnahmen für Auflockerung sorgt.
Details zur Aufnahme: ISO 100 | Objektiv: 35 mm | Blende 5,6 | Auslösezeit: 1/60 sec

Smartphone:
Auch das Smartphone lässt kreative Einstellungen mit Verspiegelungen zu. Allerdings sollte hier vor allem auf harte Kontraste geachtet werden. Tiefe Schatten und ein heller Himmeln machen etwa das Bild unruhig.

Bergbahnen-mayrhofen-158 Bergbahnen-mayrhofen-156

Fotopoint 3: Bergstation Schneekarlift
Die andere „Seite“ Mayrhofens, bietet ebenfalls zahlreiche Gelegenheiten, die Eindrücke zu verewigen. Eine davon befindet sich an der Bergstation des Schneekarlifts am Horberg. Zur Talstation des Liftes gelangt man über die Horbergbahn oder über die Verbindung Penkenbahn–Kombibahn, den Routen 29 bzw. 31/32 folgend. Nach der kurzen Auffahrt mit dem 6er-Sessellift zeigt sich ein weitläufiges Bergpanorama.

Spiegelreflexkamera:
Auch bei getrübtem Wetter zeigt sich das Potential für diesen Fotopoint. Bei einem Tag mit optimaler Weitsicht und Sonneneinstrahlung ist die Kombination aus der modernen Pyramide der Schneekarhütte und der Bergkette im Hintergrund immer ein Bild wert. Besonders die Reflektionen der Glasflächen können zu interessanten Highlights im Bild werden. Tipp: Zeit nehmen und warten, bis weniger Skifahrer unterwegs sind. Dadurch wird das Bild ruhiger.
Details zur Aufnahme: ISO 200 | Objektiv: 26 mm | Blende 4,0 | Auslösezeit: 1/320 sec

Smartphone:
Viele Handys besitzen die Voreinstellung „Landschaftsaufnahme“, das für Motive wie dieses genutzt werden kann. Wichtig: Nicht reinzoomen, sondern den ganzen Bildausschnitt nutzen. Zurechtgeschnitten kann später immer noch werden.

Bergbahnen-mayrhofen-175 Bergbahnen-mayrhofen-179

Fotopoint 4: Panorahma Restaurant
Das Panorahma Restaurant am Penken vereint Tradition mit Moderne – und einer entspannten Auszeit. Die Knorrenbahn führt direkt zum Panorahma Restaurant.. Etwas abseits des Trubels ist hier viel Zeit, Architektur und Natur – separat oder gemeinsam – einzufangen.

Spiegelreflexkamera:
Das Panorahma ist eine gute Möglichkeit für Portraits. Die Liegestühle und das Geländer bieten eine erfrischende Abwechslung zu den typischen Skifahrer-Fotos. Außerdem sorgt der Größenunterschied mit der Bergkette im Hintergrund für eine gute Bildkomposition.
Details zur Aufnahme: ISO 100 | Objektiv: 16 mm | Blende 9,0 | Auslösezeit: 1/360 sec

Smartphone:
Das Panorahma Restaurant ist der perfekte Spot für das Mayrhofen-Selfie: Liegestuhl, Bergpanorama und der moderne Baustil wirken in der Kombination beeindruckend. Für die perfekte Aufnahme gilt es die Umgebung zu checken. Bäume, Strommasten oder Menschen sollten nicht im Hintergrund sichtbar sein. Tipp: Die Portraits auf Augenhöhe machen, eine Selbstaufnahme von unten wirkt selten gut.

Bergbahnen-mayrhofen-75 Bergbahnen-mayrhofen-74

Fotopoint 5: Bergstation 150er Tux
Mitten im Skigebiet, zwischen Penken und Horberg, steigt die 150er Tux Pendelbahn auf die einsame Wanglspitze und 2.420 Meter. Hier finden Hobby-Fotografen einen der besten Punkte für eine Aufnahme des Alpenpanoramas.

Spiegelreflexkamera:
Wenn das Wetter mitspielt, wird eine Postkarten-Ansicht geboten, die sich bis zum Horizont mit Berggipfeln füllt.
Wichtig ist dabei, den Bildausschnitt zu beachten und störende Elemente so gut wie möglich aus dem Bild zu lassen. Tipp: Die Lininenführung beachten und entlang der natürlichen Linien fotografieren (Beispiel: den Horizont gerade fotografieren).
Details zur Aufnahme: ISO 100 | Objektiv: 16 mm | Blende 10 | Auslösezeit: 1/200 sec

Smartphone:
Für eine optimale Aufnahme kommen beide Hände zum Einsatz. Dadurch kann der Bildausschnitt genauer gewählt werden. Hilfreich ist hier, sich das Display als Raster vorzustellen, das horizontal und vertikal in neun gleich große Stücke geteilt wird. Das Hauptmotiv sollte bei einem der vier Eckpunkte des mittleren Feldes positioniert werden.

Generelle Tipps zur Landschaftsfotografie
Bei System- und DSLR-Kameras erstellt die HDR Funktion drei unterschiedlich belichtete Fotos, die in einem Bildbearbeitungsprogramm wie Adobe Photoshop später zu einem perfekten Foto zusammengefügt werden können. Die Verwendung eines Stativs (z.B. aus Carbon oder Einbeinstativ) sorgt dabei für eine noch bessere Qualität bei den Fotos. Weitere Tipps zur Landschaftsfotografie:

  • Objektiv der Situation anpassen (Weitwinkel für Landschaft)
  • Ideale Blende für scharfe Fotos: f13
  • ISO 100 für Outdoor
  • Zeitautomatik (TV): berechnet Verschlusszeit bei manueller Blendeneinstellung

Smartphone als Kamera
Wer keine (Semi-)Profi Kamera zur Hand hat, aber trotzdem den Moment festhalten will, schafft auch mit dem Smartphone qualitativ hochwertige Aufnahmen. Die Tipps fürs Fotografieren mit dem Handy:

  • Querformat für Landschaft, Hochformat für Portraits
  • Smartphone ruhig halten, um Schärfe zu garantieren (z.B auf stabilen Untergrund ablegen)
  • Mehrere Aufnahmen machen, um Fehlerquote zu minimieren
  • Gegenlicht beachten: lieber etwas dunkler fotografieren und später bearbeiten
  • Snapseed App für die Bearbeitung (kostenlos)
  • Ministativ für Zeitauslöser
  • Symmetrische Formen und wiederholende Linien (z.B. Fenster) sind oft ein unerwarteter Blickfang

Egal ob Smartphone oder Spiegelreflexkamera: Wer sich das nächste Mal im Skigebiet Mayrhofen aufhält, findet mit den fünf Fotopoints besondere Gelegenheiten, die Eindrücke für die Zukunft festzuhalten.

 

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.