Marie Meixner, ©Thomas Bohne

Trailrunnerin Marie Meixner auf Draculas Spuren

Marie Meixner, ©Thomas Bohne

Marie Meixner, ©Thomas Bohne

Am kommenden Samstag, 21. Mai 2016, findet einer der wohl mystischsten Ultra-Trailwettbewerbe statt: der Transylvania 100 in Rumänien. Start und Ziel ist Draculas spektakuläres Zuhause, die Burg in Transylvanien. Das Rennen findet heuer zum dritten Mal statt. In diesem Jahr werden erstmals drei Strecken über 30, 50 und 100 Kilometer angeboten. Mit am Start sein wird die Trailrunnerin Marie Meixner aus dem oberbayerischen Neubeuern, die 2015 das Rennen gewinnen konnte. M4U-Autorin Petra Rapp sprach mit Marie.

M4U: Wann geht es los?

Marie: Start ist am Samstag um 6.00 Uhr morgens in Bran. Das liegt ungefähr 150 Kilometer nordwestlich von Bukarest.

Transylvanian TrailM4U:  Welche Distanz läufst Du?

Marie: Ich werde wie im letzten Jahr wieder die 50 Kilometer mit ca. 3.200 Höhenmetern in Angriff nehmen. 2015 war sehr viel Schnee, deshalb sind wir auf Ausweichstrecken gelaufen. In diesem Jahr laufen wir auf der Originalstrecke in den Karparten.

M4U:  Mit wem wirst Du laufen?

Marie: Eigentlich ist es ein Einzelwettkampf, aber da ich in diesem Jahr den Gore-Tex Transalpine Run zusammen mit meinem Freund Florian Brunnhuber laufen werde, werden wir gemeinsam an den Start gehen. Das ist dann schon ein gutes Teamtraining für den Transalpine Run.

M4U: Dein Ziel?

Marie Meixner im Ziel 2015, ©Thomas Bohne

Marie Meixner im Ziel 2015, ©Thomas Bohne

Marie: Im letzten Jahr war es ein richtig kleiner und familiärer Lauf mit gerade mal 20 Teilnehmerinnen, da bin ich überraschenderweise als Siegerin über die Ziellinie gelaufen. In diesem Jahr sind alleine 23 Läuferinnen in meiner Altersklasse dabei, unter anderem auch Manishe Sina, die aktuelle Deutsche Meisterin im Ultra Trail. Deswegen will ich einfach nur auf‘s Treppchen kommen. Das wäre schön.

M4U: Deine Renntaktik?

Marie: Nachdem die ersten 16 Kilometer schon knapp 2.200 Höhenmeter haben, ist es eigentlich nur wichtig, nicht zu schnell anzugehen und genügend Körner für die restliche Strecke zu sparen.

M4U: Wie hast Du Dich vorbereitet?

Marie: Die Vorbereitung dieses Jahr war eigentlich gut. Ich war zwar beruflich die ersten Monate in diesem Jahr sehr eingespannt und konnte unter der Woche deshalb eher selten trainieren. Aber der mehr oder weniger fehlende Schnee in diesem Winter kam uns Läufern sehr entgegen, deswegen habe ich das meistens am Wochenende bei langen Läufen in unseren heimischen Bergen im Inntal gut ausgenutzt. Ab und zu war ich auch auf Skitouren unterwegs, das ist natürlich auch ein super Training für die Berge.

M4U: Wie viele deutsche oder bayerische Frauen werden noch dabei sein?

Marie: Da wir mit einer organisierten Gruppe aus Deutschland dort sind, werden sogar noch elf weitere Frauen aus Deutschland an den Start gehen. Aus Bayern ist neben mir nur noch meine Mama dabei, die ebenfalls zusammen mit meinem Papa die 50 Kilometer laufen wird.

M4U: Welche Rennen planst Du noch in 2016?

Marie Meixner, ©Thomas Bohne

Marie Meixner, ©Thomas Bohne

Marie: Einer meiner Höhepunkte in diesem Jahr wird der Chiemgau 100  sein, der Ende Juli in Ruhpolding stattfindet. Und Anfang September steht dann nochmal der Transalpine Run auf dem Programm, wo ich im letzten Jahr mit meiner Partnerin Nicole Friedrich Vierte wurde. Dieses Jahr wird der Lauf aber auf einer komplett neuen Strecke von Garmisch nach Brixen durchgeführt.

M4U: Na dann gute Beine, komm‘ gut ins Ziel in Transylvanien und nimm‘ Dich vor Graf Dracula in Acht! Der steht ja bekanntlich auf hübsche Frauen.

Written by

www.petra-rapp.blogspot.com

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.