Foto: DAV/Marco Kost

IFSC-Boulderworldcup: Am Freitag geht es los!

Foto: DAV/Marco Kost

Foto: DAV/Marco Kost

Am kommenden Freitag und Samstag, 12. und 13. August, kämpfen die besten Kletterer der Welt um die Gesamtwertung im Boulderweltcup. Das Finale der Wettkampfserie im Münchner Olympiastadion strahlt einmal mehr eine starke Anziehungskraft auf die Kletterszene aus: 94 Damen und 148 Herren aus 43 Ländern stehen auf den Startlisten des bereits zum Klassiker gewordenen Events in der bayerischen Hauptstadt – so viele Athletinnen und Athleten wie noch nie zuvor bei einem Boulderweltcup. „Das hat genau die richtige Signalwirkung“, freut sich Organisationschef Matthias Keller vom Deutschen Alpenverein. „Immerhin sind wir der erste internationale Kletterwettkampf nach der Olympiaentscheidung.“ Am 3. August hatte das IOC beschlossen, den Klettersport ins olympische Programm in Tokio 2020 aufzunehmen.

Starkes deutsches Team am Start

Jan Hojer

Jan Hojer

Spannender als in diesem Jahr war es bei den Herren selten: Im Rennen um die Goldmedaille liegen Kokoro Fujii und Tomoa Narasaki aus Japan sowie Alexey Rubtsov aus Russland sehr nahe beieinander, alle drei haben noch gute Chancen auf den Titel. Bei den Damen sieht die Sache anders aus: Shauna Coxsey (GBR) liegt bereits jetzt uneinholbar vor ihren Konkurrentinnen aus Japan und Frankreich – und aus Deutschland. Monika Retschy vom DAV München-Oberland liegt auf einem hervorragenden fünften Rang, den sie im Olympiastadion allerdings noch verteidigen muss. Es wäre ihre beste persönliche Leistung, und die beste Leistung der Saison im deutschen Team. Der DAV-Kader geht in München übrigens mit starker Besetzung an den Start: Insgesamt 25 Athletinnen und Athleten sind nominiert. Neben Deutschlands erfolgreichstem Wettkampfboulderer Jan Hojer vom DAV Frankfurt/Main gehören viele junge Talente dem deutschen Team an.

Es dürfte nicht zuletzt das Olympiastadion sein, das das Münchner Saisonfinale zu einem Magneten für die Wettkampfszene macht. Unter seinem weltberühmten Glasdach befindet sich der gesamte Wettkampfbereich samt Kletterwänden und Zuschauertribünen. Perfekte äußere Bedingungen unabhängig vom Wetter sind deshalb garantiert – und eine olympiareife Atmosphäre: Einmal mehr werden rund 12.000 begeisterte Zuschauer erwartet.

Aktuelle Infos und Livestream: www.alpenverein.de/boulderweltcup und www.facebook.com/ifsc.boulder.worldcup.munich

Written by

www.petra-rapp.blogspot.com

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.