Erfolgreiche UIAA Respect The Mountain Series

UISCEinige von Europas Berggebieten sind nun etwas grüner, etwas lebendiger und vor allem beträchtlich weniger verschmutzt, nachdem im Sommer 2016 die UIAA Respect the Mountains Serie mit neun Veranstaltungen in acht europäischen Ländern stattgefunden hat. 614 Freiwillige sammelten dabei in den Bergen auf 3000 Kilometern fünf Tonnen Abfall.

Das Projekt „UIAA Respect the Mountains Serie“ wurde gemeinsam von der UIAA (einer Organisation von 82 Mitgliedsverbänden in 58 Ländern, die insgesamt etwa drei Millionen Kletterer und Bergsteiger vertritt) mit Outdoorhersteller Keen ins Leben gerufen. Es umfasste Säuberungsaktionen, die zu einer fünf Tonnen schweren Abfallentsorgung in den europäischen Bergregionen führte. Zudem konnten durch Workshops, Seminare und die Anwendung der ‚Sieben Wege, die Berge zu respektieren‘ vor Ort mehrere hundert Freiwillige als Umweltbotschafter von morgen gewonnen werden.

Das Projekt dauerte drei Monate und umfasste neun Treffen, auf denen die Schönheit und breite Diversität der Bergregionen Europas, aber auch gleichzeitig deren Probleme deutlich wurden: Müll durch Touristen und die Gefährdung durch den Klimawandel sind zwei davon. Unter dem Slogan ‚Respect the Mountains‘ arbeiteten alle Beteiligten und freiwilligen Helfer in den einzelnen Regionen daran, diese Probleme zu bewältigen.

„Wir freuen uns sehr über das Ergebnis dieses neuen Projektes unseres Verbandes“, erklärte UIAA Präsident Frits Vrijlandt. „Wir danken unserem Partner Keen wie auch allen Freiwilligen und Organisatoren ganz herzlich für ihre Zeit und Energie, die sie in das Projekt gesteckt haben. Es ist aber noch ein weiter, anstrengender Weg, das Bewusstsein für die großen, ökologischen Herausforderungen in den Bergregionen zu steigern und mehr Menschen auszubilden, die sich aktiv für Veränderung engagieren.“ Maren Tönnies, Marketing Events & Sponsorship Koordinator Keen Europa: „Wir sind stolz und zufrieden, dass wir bei einem so wichtigen Projekt mitwirken durften. Wir wollen unseren ökologischen Fußabdruck möglichst klein halten und die Natur schützen. Durch Projekte wie diese kommen wir diesem Ziel einen großen Schritt näher. Es ist wunderbar, so viele Leute und Freiwillige, die unsere Werte teilen, zu treffen und sich gemeinsam für unsere Umwelt zu engagieren.“

Von Teneriffa zu den Karpaten

Das Projekt umfasste unter anderem Säuberungsaktionen im Süden Teneriffas auf den Wegen UNESCO-beschützter Gebiete, in den Karpaten in Rumänien, in Gletscherregionen Frankreichs (Tignes) und Russlands (Kazbek), in Italien (Civitella Alfedena) und Wales (Llanberis), in Waldregionen in Deutschland und auf Skipisten in Frankreich (Samoëns). In Österreich (Mayrhofen) wurden zudem schädliche Immigrationspflanzen entfernt, um die Biovielfalt zu schützen. Insgesamt wurden dabei von 600 Freiwilligen in 19 Ländern fünf Tonnen Abfall gesammelt. Sie legten dabei über 3‘300 Kilometer zurück, um Wege, Schluchten, Berghütten, Strände, Parks, Gletscher und Pisten vom Abfall unzähliger Touristen zu befreien.

uisc2Bewusstsein durch Bildung schaffen

Dr. Carolina Adler, Präsident der UIAA Mountain Protection Kommission: „Müll in Bergregionen ist immer noch ein riesiges Problem und wir hoffen, dass wir mit der ‚Respect the Mountains Serie‘ helfen, dieses Problem zu bewältigen. Wir wollen aber nicht nur Abfall sammeln, sondern Müll von vornherein vermeiden. Eine gute Abfallmanagement-Infrastruktur vor Ort ist zwar wichtig, reicht aber nicht. Wichtiger ist es, Abfall von vorneherein zu vermeiden und jedem bewusst zu machen, seinen Müll auch selbst wieder vom Berg mitzunehmen.“ In den kommenden Jahren wird die UIAA deshalb mit Keen und den eigenen Mitgliederverbänden auf allen sechs Kontinenten zusammenarbeiten und eine Serie kreieren, die weltweit das Bewusstsein dafür durch Bildung und Vorbeugung schärft.

Neben der UIAA und Keen waren 2016 folgende Organisationen am  Porjekt „UIAA Respect the Mountains Serie“ beteiligt: Tenerife Walking Festival, Tenerife Tourism Corporation, Fundaciòn Santa Cruz Sostenible; the British Mountaineering Council (BMC), RAW Adventures; Club Alpino Italiano (CAI); Deutscher Alpen Verein (DAV); Städtisches Forstamt Freiburg; XP Events, ÖAV Sektion Zillertal (Österreichischer Alpenverein); Alp Adventures; FFCAM Samoëns; Tignes Développement; Russian Mountaineering Federation (RMF); Outdoor Educational and Cultural Association (ACEO), Piatra Craiului National Park, Romanian Society of Mountain Guides and International Mountain Leaders.  Mehr zum Projekt unter http://www.theuiaa.org/uiaarespectthemountains.html

Written by

www.petra-rapp.blogspot.com

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.