Angeschnallt: „Big 5“-Pistensafari in Tirol

dsc06552Die Schneekanonen surren in der Nacht. Weißer Puder am Sessellift und an den Bäumen zaubert am nächsten Morgen eine partielle Winterlandschaft. Auszeit im Schnee St. Johanns in Tirol. Im Kunstschnee statt im Powder, auf der Piste statt im Backcountry, weil Frau Holle nicht mitspielt. Aber zugegeben, es fährt sich tatsächlich inzwischen verdammt gut auf diesen Kunstschneepisten, die sich bestens präpariert und völlig ohne Steine zeigen.

dsc06636Aber ein ungutes Gefühl fährt trotzdem mit ob des enormen Aufwands, mit der heutzutage die Skigebiete ihre Pisten beschneien. Auch, wenn der Tiroler Schneimeister Hansjörg Kogler (59), der mit seinen Kollegen in den Kitzbüheler Alpen dafür sorgt, dass die Skigebiete hier zu den schneesichersten der Welt gehören, sagt: “Wir verbrauchen kein Wasser! Denn wenn der Schnee, den man mittels Wasser und Luft hergestellt hat, wieder schmilzt, wird das nasse Element der Natur zurückgegeben. Es bleibt alles im natürlichen Kreislauf.”

dsc06547Wer ein paar Tage die Bretter anschnallen und schöne Schwünge genießen will: Das Ende November 2016 neu eröffnete Explorer Hotel in St. Johann im Herzen der Kitzbüheler Alpen in Tirol bietet nicht nur – wie in allen bisher vier Filialen des aus dem Allgäu stammenden, erfolgreichen Passivhaus-Hotelkonzepts – sehr schönen, unkomplizierten sowie relativ preiswerten Übernachtungsspaß, sondern ist auch idealer Ausgangspunkt für ausgiebige Pistenerlebnisse aller Art. Familien finden hier vor der Hoteltür im Skigebiet St. Johann mit seinen sanften Hängen am Harschbichl oder im nahen Kirchdorf kleine, feine Skigebiete, wo noch nicht allzu viel Trubel herrscht.

laempersberg_cpetra-rapp-28Und alle, die sich richtig austoben wollen, können sich von hier ideal auf große Skisafari begeben. St. Johann, Kitzbühel, Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn und die SkiWelt Wilder Kaiser werden erstmals in diesem Winter als fertiges „Big 5-Skipaket“ angeboten. Ab 550 Euro kann man nach Herzenslust sechs Tage lang die großen Skigebiete mit sieben Übernachtungen genießen. Die einzelnen Wintersportzentren lassen sich dabei alle mit dem Skibus, der Bahn oder dem eigenen PKW von St. Johann aus in kurzer Zeit erreichen. Wer noch mehr will kann mit dem Mega-Skipass „Kitzbüheler Alpen AllStarCard“, zweitgrößter Skipassverbund der Welt, neben den Big 5 auch noch weitere Skistationen in Salzburg, Oberösterreich, Kärnten und der Steiermark erkunden. Der Skipass für insgesamt 2750 Pistenkilometer in 25 Skigebieten ist als Saisonkarte, als Wahl-Skikarte für zehn Tage und als Mehrtageskarte erhältlich.

dsc06688Wir haben nur drei Tage Zeit. Wir pisteln in St. Johann und Oberndorf und genießen schöne Hütten wie die Angerer Alm, wo man bei bester Kulinarik leicht hängenbleiben kann. Wir wagen uns ins mondäne Kitzbühel mit Streif und Hahnenkamm/Pengelstein, gondeln hinüber mit der imposanten 3S-Bahn ins Skigebiet Jochberg/Resterhöhe nach Passthurn und Mittersill, wo man alles in allem an einem Tag schon fast zu viele Eindrücke und zu viele Pisten zu schnell mitnimmt, die man eigentlich gerne öfter fahren würde.

dsc06725Fieberbrunn – hier möchte man in Anbetracht des Wildseeloders, Tourstopp der Freeride World Tour, sowie der vielen schönen, unverbauten Bergflanken unbedingt auch bei tiefen Powder nochmal herkommen. Dann direkt weiter nach Saalbach-Hinterglemm mit seinen unzähligen Pisten, in denen man schon mal den Überblick verlieren kann.

Wer die unzähligen Möglichkeiten hier im Herzen Tirols richtig genießen will, sollte sich unbedingt ausreichend Zeit für diese durch aus reizvolle, imposante Skisafari  nehmen.

Infos:

www.kitzalps.cc

www.kitzbueheler-alpen.com

https://www.explorer-hotels.com/kitzbuehel/

Written by

www.petra-rapp.blogspot.com

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.