„Wilder Kaiser“ lässt den Mythos wiederaufleben

Hans Sigl mit dem Autor Gebhard Bendler, (c)Tyrolia Verlag

Hans Sigl mit dem Autor Gebhard Bendler, (c)Tyrolia Verlag

Der Kaisersaal beim Stanglwirt in Going, passender hätte der Ort für die Erstvorstellung eines neuen, sehr empfehlenswerten und reich bebilderten Buches über den Wilden Kaiser nicht sein können. Klar darf da an Prominenz auch der „Bergdoktor“ nicht fehlen, der aber auch privat als Hans Sigl sympathisch ist und die Bühne bereitwillig denen überlässt, denen sie an diesem Abend gebührt: einem Autor und seinem Buch mit 256 lesenswerten Seiten. „Wilder Kaiser – Von Sommerfrischlern, Kletterlegenden, Skipionieren und dem Bergdoktor. 200 Jahre Alpingeschichte und Reisegeschichte“ von Gebhard Bendler ist Anfang Dezember im Tyrolia Verlag in Innsbruck erschienen.

„Gebi“, wie Gebhard Bendler von den meisten genannt wird, wurde 1983 in Wörgl/Tirol geboren und ist in Schwendt, einem kleinen Ort unweit von Kössen im Kaiserwinkl, aufgewachen. Er hat an der Universität Innsbruck Geschichte, Germanistik und Romanistik studiert. Als Historiker am Institut für Interdisziplinäre Gebirgsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Innsbruck wirkte der staatlich geprüfte Berg- und Skiführer an verschiedenen wissenschaftlichen Projekten mit, u. a. an der Erforschung der Tourismusgeschichte der Region Wilder Kaiser, auf der das vorliegende Buch beruht. „Eigentlich wollten wir als Tourismusverband ursprünglich in einem Projekt die Geschichte der Region aufarbeiten und auch den ‚Mythos Kaiser‘ wiederbeleben und mit Geschichten füllen, damit die Berge hier nicht nur zur schönen Kulisse verkommen. Dazu haben wir uns Gebhard an Bord geholt“, erzählt Lukas Krösslhuber vom Tourismusverband Wilder Kaiser. Dass daraus dieses Buch entstanden ist, ist dem Tyrolia Verlag zu verdanken, der die hervorragende Arbeit von Gebhard erkannte und die Buchidee initiierte. Drei Jahre hat der begeisterte Kletterer daran gearbeitet, der sich selbst immer wieder gerne auf die historisch so bedeutsamen Kletterspuren von Hans Dülfer in die Totenkirchl Westwand begibt.

3547-5_bendler-wilder-kaiser-002Das Buch ist vieles zugleich, ein Stück spannend zu lesende Regionalgeschichte, ein Stück Tiroler Identität und ein großes Kapitel Münchener Alpinhistorie: Hier wird die touristische Entdeckung der Region Wilder Kaiser erstmals umfassend aufgerollt. Dabei spannt der Autor einen weiten Bogen von der aufkommenden Alpenbegeisterung im 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart und entfaltet so auf ebenso fundierte wie unterhaltsame Art und Weise einen einzigartigen Überblick über die Entwicklung dieses Tiroler Landesteils.

Anhand der historischen Quellen wird von der wissenschaftlichen Entdeckung des Kaisergebirges ebenso erzählt wie von der packenden Klettergeschichte, von visionären Persönlichkeiten wie Carl Thurwieser oder Matthäus Hörfarter, die die Entwicklung der Gegend entscheidend prägten, wie von den Pionieren des Skisports; von Sommerfrischlern und Bergvagabunden, von Hüttenwirten, Bergführern, Gastwirtinnen und schließlich von Regisseuren und Filmstars – kurzum von Menschen und Entwicklungen, die die Gegend um den Wilden Kaiser zu dem gemacht haben, was sie heute ist: eine Region mit hervorragender Lebensqualität und internationalem Renommee. Interviews mit herausragenden Persönlichkeiten aus der Region runden das Bild ebenso ab wie grafisch aufwendig gestaltete Bildstrecken, die die Entwicklung und den Wandel der Region auch optisch auf lustvolle Weise vor Augen führen. Ein bibliophiler Leckerbissen für „Kaiser“-Fans und solche, die es werden wollen.

Gebhard Bendler: „Wilder Kaiser.Von Sommerfrischlern, Kletterlegenden, Skipionieren und dem Bergdoktor.200 Jahre Alpingeschichte und Reisekultur“, Tyrolia-Verlag, Innsbruck-Wien 2016, ISBN 978-3-7022-3547-5, € 39,90

Written by

www.petra-rapp.blogspot.com

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.